5 Tipps, damit Ihre QM-Standards auch dauerhaft befolgt werden

5 Tipps, damit Ihre QM-Standards auch dauerhaft befolgt werden

Im Tagesgeschäft des Qualitätsmanagements kämpfen Sie oft gegen menschliche Schwächen: Es kommt immer wieder vor, dass eingeführte und geschulte Standards trotz vieler Mitarbeitergespräche nach einiger Zeit wieder im Sande verlaufen. Hier finden Sie einige Tipps, wie Sie Ihre QM-Maßnahmen wieder beleben.

Sicher haben Sie im Laufe Ihrer Tätigkeit aus Erfahrung gelernt, wie Sie mit den einzelnen Kollegen umgehen. Dieses Fingerspitzengefühl ist Ihr persönliches Know-how.

Doch es gibt ein paar allgemeingültige Empfehlungen zu diesem Thema:


Tipp 1: Ein neuer Standard braucht Zeit

Bis eine neue Anordnung in der Praxis zur Gewohnheit wird, fallen die meisten Menschen in alte Muster zurück. Das muss keine böse Absicht sein, es ist einfach menschlich. Daher bedarf es immer wieder eines Anstoßes von außen, um sich an das Neue zu erinnern.

Wenn die Mitarbeiter wissen, dass Sie neue Standards nach 30, 60 oder 90 Tagen kontrollieren, wird sicher nicht alles perfekt sein, aber einige werden sich auf jeden Fall bemühen. Wenn Sie Teams nach einem Punktesystem bewerten, können Sie vielleicht auch einen sportlichen Anreiz schaffen.


Tipp 2: Halten Sie die Veränderungen übersichtlich

Das betrifft sowohl die visuelle Aufbereitung als auch die Anzahl der Veränderungen. Wer an sehr viele Veränderungen auf einmal denken muss, schaltet schneller ab. Beschränken Sie sich daher in einzelnen Schritten immer auf die zwingenden Änderungen.

Wenn eine lange Arbeitsanweisung 2 neue Schritte enthält, überlegen Sie gemeinsam mit dem Mitarbeiter, wie Sie diese Neuerungen am Arbeitsplatz gut sichtbar anbringen. Der Mitarbeiter will mit einem Blick erkennen, was sich verändert hat, ohne die ganze Anweisung lesen zu müssen. Vielleicht reicht auch schon eine Erinnerung an die Änderung, wie z. B. „Längenabstand geprüft?“


Tipp 3: Heben Sie auch das Einhalten von neuen Standards hervor

Oft fällt es Qualitätsmanagern eher auf, wenn Standards nicht eingehalten werden. Schließlich ist es Ihr Job, die Einhaltung zu überprüfen und auf Unterlassungen hinzuweisen.

Mitarbeiter, die sich an die Standards halten, fallen dabei weniger auf. Sie sollen aber als gutes Beispiel auffallen! Nutzen Sie alle Gelegenheiten im Team, um einzelne Mitarbeiter für die Umsetzung der Standards anzuerkennen. Weisen Sie vor den Kollegen auf die erfolgreiche Umsetzung einer neuen Maßnahme hin. Das motiviert auf lange Sicht auch die anderen.

Tipp 4: Binden Sie Mitarbeiter in die Gestaltung von Maßnahmen mit ein

Mit einer neuen Qualitätsmaßnahme verfolgen Sie ein bestimmtes Ziel, beispielsweise die Verringerung der Fehlerquote in der Montage, weil die Arbeitsschritte von 2 verschiedenen Produktmodellen häufig verwechselt werden. Sie haben auch sofort klare Vorstellungen davon, wie dieser Fehler durch Prüfungen verhindert werden kann. Daher ändern Sie die Arbeitsanweisung, indem Sie zusätzliche Prüfschritte einführen. Doch für den Mitarbeiter vor Ort in der Produktion lässt sich das Problem vielleicht viel einfacher beheben. Beispielsweise könnte er vorschlagen, dass er die angelieferten Teile in der Montage so markiert, dass keine Verwechslung mehr möglich ist. Egal, ob seine Lösung Ihnen einfacher erscheint oder nicht – fragen Sie die Mitarbeiter, wie sie einen bestimmten Missstand beheben wollen. Sie geben das Ziel vor, für dessen Umsetzung ist der Mitarbeiter vor Ort der Experte. Die Erfahrung zeigt, dass Menschen sich viel eher an Neuerungen halten, die sie selber mit geplant haben.


Tipp 5: Als Führungskraft gehen Sie mit gutem Beispiel voran

Aufräumaktionen in der Produktion sind ein wesentlicher Bestandteil von Qualitätssicherung. Vielleicht gelingt es Ihnen gemeinsam mit dem Produktionsleiter, ein neues Ordnungssystem einzuführen. Doch in der Praxis tritt nach einigen Wochen schnell wieder der alte Schlendrian ein.

Als Qualitätsmanager fühlen Sie sich dann vielleicht wie ein Lehrer von schwererziehbaren Jugendlichen. Auch hier gelten die genannten Tipps. Doch zusätzlich wirkt es auf die Mitarbeiter sehr merkwürdig, wenn in der Produktion aufgeräumt wird und in der Verwaltung die Schreibtische aus wie Schlachtfelder aussehen. Veränderungen werden durch Vorbilder stabilisiert. Machen Sie allen Führungskräften klar, wie wichtig es ist, mit gutem Beispiel voranzugehen – gerade beim Thema „Übersichtlicher Arbeitsplatz“!

* **Selbstverständlich können Sie den Spezial-Report auch unabhängig von einer Newsletter-Anmeldung anfordern. Schreiben Sie uns dazu bitte eine kurze E-Mail mit Link zu dieser Seite.

Copyright © 2019 Produktionsportal. Impressum | Datenschutz