Die 3 Grundformen der Projektorganisation

Die 3 Grundformen der Projektorganisation

Projektmanagement hat sich in vielen Betrieben durchgesetzt. Doch häufig wird in der Praxis der Projektorganisation zu wenig Aufmerksamkeit geschenkt. Dabei ist sie für eine erfolgreiche Durchführung unerlässlich. Machen Sie sich daher mit den *3 Grundformen der Projektorganisation* vertraut, bevor Sie loslegen.

Als Projektleiter möchten Sie Ihre Projekte natürlich so effizient wie möglich durchführen. Dafür aber sollten Sie von Anfang an die richtige Projektorganisationsform wählen. Insgesamt lassen sich 3 Grundformen der Projektorganisation unterscheiden:

* die Stabs-Projektorganisation
* die Matrix-Projektorganisation sowie
* die „reine“ Projektorganisation


Die Stabs-Projektorganisation

Bei der Stabs-Projektorganisation ist der Projektleiter direkt der Unternehmensleitung unterstellt. In Stabsfunktion koordiniert er den Projektverlauf, hat jedoch keine Entscheidungskompetenz. Gegenüber den Projektmitarbeitern hat er keine Weisungsbefugnis, denn diese bleibt bei den Linienverantwortlichen.

Sind Sie Projektleiter in der Rolle eines Stabs, haben Sie keine festen Mitarbeiter und schon aus diesem Grunde eine relativ schwache Position. Sie sind auf das Wohlwollen der Leute in den Abteilungen angewiesen. Ihre fachliche Kompetenz verschafft Ihnen allerdings eine gewisse Autorität.

Fazit

Die Stabs-Projektorganisation ist dann geeignet, wenn die Anzahl der Projekte überschaubar ist und diese von geringer Komplexität sind.


Die Matrix-Projektorganisation

Bei der Matrix-Projektorganisation wird der Projektleiter für die Dauer des Projektes aus der Linie herausgelöst, während die Projektmitarbeiter disziplinarisch ihren Linienvorgesetzten unterstellt bleiben.

Als Projektleiter haben Sie hier nur zeitweilige Mitarbeiter. Sie sind darauf angewiesen, dass die Abteilungsleiter, mit denen Sie Mitarbeiter teilen, mit Ihnen gut kooperieren.

Fazit

Die Matrix-Projektorganisation ist für Projekte geeignet, die länger andauern, komplex sind und erhebliche Finanzmittel erfordern.


Die „reine“ Projektorganisation

Bei dieser Organisationsform werden die Projektmitglieder aus ihrem Organisationsbereich ausgegliedert und dem Projekt zugeordnet. Als Projektleiter sind Sie von Ihren Linienaufgaben befreit und haben weitgehende Entscheidungs- und Weisungsbefugnisse gegenüber Ihren Mitarbeitern.

Fazit

Die „reine“ Projektorganisation eignet sich vor allem für Großprojekte mit besonderer Bedeutung. Sie kommt aber auch in kleineren Unternehmen zur Lösung spezieller Aufgabenstellungen erfolgreich zum Einsatz.

Es ist nicht immer möglich, zu Projektbeginn die Projektstruktur so festzulegen, dass sie der Dynamik und Komplexität der Aufgaben über die gesamte Projektlaufzeit hinweg gerecht wird.

Gerade bei größeren Projekten variiert die Projektorganisationsform in den verschiedenen Phasen. Achten Sie daher darauf, die Projektorganisation entsprechend den sich ändernden Aufgaben und Bedingungen während des Projektzyklus anzupassen.

Übersicht der 3 Grundformen der Projektorganisation

  Vorteile Nachteile
Stabs-Projektorganisation
  • personell leicht und rasch zu verwirklichen
  • keine oder geringe Reintegrations-probleme nach Projektende
  • abteilungsüber-greifende Perspektive

 

  • schwache Position des Projektleiters
  • Entscheidungswege sind umständlich
  • lange Reaktionszeiten bei Abweichungen
Matrix- Projektorganisation
  • flexibler Einsatz der Mitarbeiter sowohl im Projekt als in der Linie
  • keine Wiedereinglieder-ungsproblem nach Projektende
  • Spezialistenwissen kann für das Projekt flexibel genutzt werden
  • hoher Abstimmungsbedarf zwischen Projekt und Fachabteilung
  • häufig auftretende Störungen bei der Projektabwicklung durch Linienaufgaben
  • Projektleiter hat hohe Verantwortung, aber keine entsprechenden Befugnisse
„Reine“ Projekt-organisation
  • einheitliche Projektleitung
  • Projektleiter hat die notwendigen Kompetenzen für die Projektleitung
  • das Projekt hat eigene Ressourcen
  • kurze Reaktionszeiten bei Störungen und Anpassungs-maßnahmen
  • Projektleiter und Mitarbeiter identifizieren sich mit dem Projektauftrag
  • Mitarbeiter können kaum über die gesamte Projektlaufzeit gleichmäßig ausgelastet werden
  • Koordination mit den Fachbereichen kann durch isolierte Stellung des Projektes leiden
  • Aus- und Eingliederung des Projektleiters und der Mitarbeiter ist schwierig

Sie haben Fragen? Rufen Sie uns an.

* **Selbstverständlich können Sie den Spezial-Report auch unabhängig von einer Newsletter-Anmeldung anfordern. Schreiben Sie uns dazu bitte eine kurze E-Mail mit Link zu dieser Seite.