Ursache-Wirkungs-Diagramm: So analysieren Sie in 4 Schritten Ihre Probleme in Produktionsprozessen

Ursache-Wirkungs-Diagramm: So analysieren Sie in 4 Schritten Ihre Probleme in Produktionsprozessen

Probleme können erst dann gelöst werden, wenn ihre Ursachen bekannt sind. Doch die lassen sich meistens nicht so einfach finden. Es gibt fast immer verschiedene Ursachen, bis Sie zur eigentlichen Wurzel des Problems vordringen können. Das Ursache- Wirkungs-Diagramm hilft Ihnen bei der Ursachenforschung.

Das Ursache-Wirkungs-Diagramm ist eine grafische Darstellung der Ursachen eines Problems. Es wird auch als Ishikawa-Diagramm bezeichnet. Sein Erfinder, der japanische Wissenschaftler Kaoru Ishikawa, entwickelte das Ursache-Wirkungs-Diagramm in den 40er-Jahren des 20. Jahrhunderts. Ursprünglich wurde es bei der Analyse von Qualitätsproblemen eingesetzt, später aber auch auf andere Bereiche übertragen.


So erstellen Sie ein Ursache-Wirkungs- Diagramm in 4 Schritten

Ziel eines Ursache-Wirkungs-Diagramms ist es, durch eine Analyse der Ursachen den Einfluss einzelner Größen auf das Problem darzustellen. Sie können das Ursache-Wirkungs-Diagramm allein erstellen oder mit einer Gruppe von Mitarbeitern. Letzteres hat den entscheidenden Vorteil, dass verschiedene Mitarbeiter das Problem auch auf verschiedene Weise betrachten. Damit ist eine große Fülle von unterschiedlichen Ansätzen gewährleistet, die Ursachen zu analysieren.


1. Schritt: Formulieren Sie das Problem

Zeichnen Sie einen nach rechts zeigenden Pfeil. Dieser benennt das Hauptproblem (z. B. häufige Maschinenstillstandszeiten). Schräg auf den Pfeil stoßen die maßgeblichen Einflussgrößen, die an der Entstehung des Problems beteiligt sind.

*Hinweis:*
Ursprünglich wurden nur 4 maßgebliche Einflussgrößen festgesetzt (die sogenannten „4 M“): Material, Maschine, Methode, Mensch. Später wurden diese mit Management, Mitwelt, Messung und Money (Geld) auf „8 M“ erweitert. Heute können Sie sämtliche Einflussgrößen einsetzen, die für Ihre Problemanalyse wichtig sind, also auch Logistik, Controlling etc.


2. Schritt: Benennen Sie mögliche Ursachen

Analysieren Sie für jede Einflussgröße, welches die Hauptursachen für die Entstehung des Problems sind.

!sites/default/files/uploads/img/ursache-wirkungs-diagramm.JPG(ursache-wirkungs-diagramm.JPG)!


3. Schritt: Ordnen Sie die Ursachen zu

Tragen Sie die ermittelten Ursachen als kleine Pfeile auf der jeweiligen maßgeblichen Einflussgröße ein. Bei Bedarf können Sie in Haupt- und Nebenursachen differenzieren. Wenn Sie Ursachen nicht zuordnen können, überlegen Sie, ob Sie eine weitere Einflussgröße hinzunehmen oder die Ursache weiter zerlegen.


4. Schritt: Gewichten Sie die Ursachen

Dadurch können Sie die Ursachen, die mit größter Wahrscheinlichkeit für das Problem verantwortlich sind, bestimmen. Sie sollten allerdings noch einmal abschließend analysieren lassen, ob Sie tatsächlich die richtigen Ursachen ermittelt haben (z. B. durch Tests, Gespräche mit Fachkräften etc.).

*Hinweis:*
Das Ursache-Wirkungs-Diagramm ist nicht bei allen Problemen einsetzbar. Haben Sie eine sehr komplexe Fragestellung, wird das Diagramm schnell unübersichtlich. Zudem kann es kaum Wechselwirkungen oder zeitliche Abhängigkeiten erfassen.

Sie haben bei Ihren Messungen zu häufig fehlerhafte Messwerte. Als maßgebliche Einflussgrößen, die an der Entstehung dieses Problems beteiligt sind, definieren Sie

* die Messverfahren,
* die Mitarbeiter,
* die Umsetzung der Vorschriften sowie
* die vorhandenen Ressourcen.

Für jede der Einflussgrößen analysieren Sie nun, welches die Hauptursachen für die Entstehung des Problems sind. So können bei der Einflussgröße „Mensch“ z. B. die Ursachen in der Unkenntnis der Mitarbeiter oder deren mangelnder Ausbildung liegen. Davon ausgehend leiten Sie für die Lösung des Problems Handlungsansätze ab. Im Bereich „Mensch“ können Sie z. B. die Ausbildung der Mitarbeiter verbessern.

* **Selbstverständlich können Sie den Spezial-Report auch unabhängig von einer Newsletter-Anmeldung anfordern. Schreiben Sie uns dazu bitte eine kurze E-Mail mit Link zu dieser Seite.

Copyright © 2019 Produktionsportal. Impressum | Datenschutz