Lieferantenaudit: Wie Sie ein ungeschöntes Bild Ihres Vertragspartners erhalten

Lieferantenaudit: Wie Sie ein ungeschöntes Bild Ihres Vertragspartners erhalten

Lieferantenbesuche sollten Sie regelmäßig einplanen. Allein das Wissen, dass Sie kommen, schärft schon das Qualitätsbewusstsein! Mit der hier empfohlenen Checkliste mit den Prüfkriterien zum Audit erhalten Sie zusätzliche wertvolle Erkenntnisse.

Lieferantenaudits stellen eine wichtige Form der allgemeinen Lieferantenbeurteilung dar. Sie können sie sowohl vor Beginn einer Lieferbeziehung als auch in regelmäßigen Abständen oder bei speziellen Qualitätsproblemen durchführen. Unter Lieferantenaudit wird ein bei einem Lieferanten durchgeführtes Qualitätsaudit im Rahmen eines Lieferantenbesuchs verstanden. Lieferantenaudits sind ein wichtiges Instrument, um die zuvor festgelegte Lieferantenbewertung vor Ort zu überprüfen. Umfang und Inhalt des Lieferantenaudits variieren je nach Art des Betriebs.


So bereiten Sie ein Lieferantenaudit vor

Erstellen Sie zunächst eine Checkliste mit allen Details, die für Sie und die zukünftige (oder bestehende) Beziehung zum Lieferanten wichtig sind. Sie können dieser Checkliste beliebig viele weitere Kriterien hinzufügen. Allerdings sollten Sie sich dabei auf die wirklich wichtigen Punkte beschränken, da Sie sich ansonsten beim Lieferantenaudit „verzetteln“ und leicht den Überblick verlieren. Legen Sie auch das Bewertungsraster für das Lieferantenaudit fest.

*Hinweis:*
Aufgrund des hohen Zeitaufwands eines Lieferantenaudits und der damit verbundenen Kosten können Sie es nur für sehr wichtige Lieferanten durchführen. Dieser Kreis beschränkt sich meist auf die A-Lieferanten und ggf. noch auf ein paar der leistungsstarken B-Lieferanten.

Checkliste: Lieferantenaudit
Der äußere Eindruck des Betriebs ist positiv.  
Die Produktionsstätten sind sauber und aufgeräumt.  
Das Unternehmen ist zertifiziert.  
Das Unternehmen verfügt über ein Qualitätsmanagementsystem.  
Es besteht die generelle Bereitschaft, zusätzliche Qualitätsmaßnahmen in den Betrieb zu integrieren, falls diese von Ihnen gefordert werden.  
Der Lieferant kann die zusätzlichen Kapazitäten, die Sie benötigen, produzieren.  
Das Unternehmen hat Maßnahmen gegen mögliche Engpässe bei seinen eigenen Lieferanten getroffen.  
Das Unternehmen hat keinen Großabnehmer, von dem es wirtschaftlich abhängig ist.  

So bereiten Sie ein Lieferantenaudit nach

Am Ende eines Lieferantenaudits ist es wichtig, die Ergebnisse zu reflektieren und anschließend zu dokumentieren, z. B. anhand eines Besuchsberichts.

Zusammenfassende Bewertung des Lieferantenaudits
1. Allgemeine Angaben  
Lieferant:  
Auditierte Personen:  
Auditorenteam:  
Lieferanteneinstufung:  
A-Lieferant (erfüllt mind. 95 % der Anforderungen)
B-Lieferant (erfüllt mind. 85 % der Anforderungen)
C-Lieferant (erfüllt mind. 75 % der Anforderungen)

()

 

()

 

()

2. Auditergebnis

Noten

(1 bis 4)

Bemerkungen
Gesamteindruck des Betriebs    
Fertigungskapazität    
Auslastung    
Zertifizierungen    
Qualitätsmanagementsystem    
3. Vereinbarte Korrekturmaßnahmen Termin verantwortlich
Maßnahmenbeschreibung:    
Vollständiger Plan für Korrekturmaßnahmen muss vorliegen bis  
4. Weitere Bemerkungen zum Audit, wichtige Informationen  
Ort, Datum, Unterschrift des Auditors Ort, Datum, Unterschrift des Lieferanten

* **Selbstverständlich können Sie den Spezial-Report auch unabhängig von einer Newsletter-Anmeldung anfordern. Schreiben Sie uns dazu bitte eine kurze E-Mail mit Link zu dieser Seite.

Copyright © 2019 Produktionsportal. Impressum | Datenschutz