Durch Qualitätsmanagement die Kosten senken

Durch Qualitätsmanagement die Kosten senken

Die Einführung eines Qualitätsmanagement-Systems ist zwar zu Beginn erst einmal mit zusätzlichem Aufwand verbunden.

Langfristig haben Sie jedoch nicht nur die Chance, die Qualität der Arbeitsprozesse und der Produkte zu verbessern, sondern auch die Kosten zu senken. Möglich wird dies durch die Optimierung der Prozessabläufe, eine Verkürzung der Bearbeitungszeiten und ein konsequentes Verhüten von Fehlern.

!sites/default/files/uploads/img/Vorher-Nachher.jpg(Vorher-Nachher.jpg)!

Indem Sie in allen Prozessschritten konsequent Fehlern vorbeugen, reduzieren Sie die Fehlerfolgekosten. Die Ausschussrate sinkt, und weniger Nacharbeit ist erforderlich. Reklamationen, die nicht nur zu Ärger, sondern auch zu erheblichen Kosten führen, können reduziert werden. Zusatznutzen: Die Kundenzufriedenheit und die Kundenbindung steigen.


„Outsourcing“ als Kostensenker

Sie sollten prüfen, ob Sie bestimmte Komponenten oder Leistungen weiterhin im Unternehmen produzieren wollen, oder ob der Bezug von einem externen Zulieferer günstiger ist. Unter Wirtschaftlichkeitsgesichtspunkten sollte diese Alternative mit dem zusätzlich entstehenden Abwicklungsaufwand (Besprechungen, Verträge …) abgewogen werden. Um die Qualität der externen Leistung sicherzustellen, entsteht zusätzlicher Kontrollaufwand. Besonders interessant könnte ein Auslagern von solchen Aufgaben sein, die nicht zu Ihrem Kerngeschäft gehören. Zu denken wäre hier etwa an die dauerhafte Fremdvergabe von Reinigungsdiensten, Marketing-Aufgaben, Sekretariatsarbeiten, Rechtsangelegenheiten oder die Buchführung.


Internationale Kooperationen

Es gibt eine Reihe von Ländern mit beachtlichem Know-how im technischen Bereich, in denen die Lohn- und damit die Herstellungskosten erheblich unter dem deutschen Niveau liegen.  Eine Zusammenarbeit mit Firmen in diesen Ländern bietet möglicherweise auch für Ihr Unternehmen Chancen. Es muss ja nicht gleich China sein. Durch die EU-Erweiterung wird die Zusammenarbeit mit Unternehmen in den neuen Partnerländern erheblich einfacher werden. In diesen Ländern sprechen viele Menschen Deutsch, was die Verständigung erleichtert und deutschen Unternehmen gegenüber Wettbewerbern aus anderen Ländern einen besonderen Vorteil bietet. Länderüberschreitende Kooperationsprojekte werden durch eine Reihe von Förderprogrammen der Europäischen Union unterstützt. Sie sollten überlegen, ob eine solche Kooperation für Ihr Unternehmen in Frage kommt. Ansprechpartner sind Ihre IHK, das Bundeswirtschaftsministerium und die jeweiligen Landesministerien.

* **Selbstverständlich können Sie den Spezial-Report auch unabhängig von einer Newsletter-Anmeldung anfordern. Schreiben Sie uns dazu bitte eine kurze E-Mail mit Link zu dieser Seite.

Copyright © 2019 Produktionsportal. Impressum | Datenschutz