Mit Führungskompetenz zum Erfolg

Mit Führungskompetenz zum Erfolg

Möglicherweise gibt es für Sie manchmal auch Zeiten, in denen Sie Probleme im Umgang mit Ihren Mitarbeitern haben und die Zusammenarbeit mit Ihren Mitarbeitern außergewöhnlich belastend finden – und dabei nur mäßige Arbeitsergebnisse erzielen. Und Sie denken: Ich gebe doch mein Bestes – wenn nur meine Mitarbeiter mehr Engagement zeigen würden.

Als technische Führungskraft arbeiten Sie in einem Umfeld, in dem technische Kompetenz und technische Funktionsfähigkeit im Vordergrund stehen. Dabei wird oft vergessen, dass es auch und besonders auf Ihre Führungspersönlichkeit ankommt.


Was ist eigentlich Führung?

In der Management-Literatur finden sich viele Definitionen. Kurz und knapp lässt sich sagen: Führung ist zielorientierte Gestaltung von Unternehmen (= Unternehmensführung) bzw. zielorientierte Beeinflussung von Personen (= Personalführung).

Hier geht es um die Personal- oder Mitarbeiterführung, also um die Aufgaben in der rechten Seite der folgenden Tabelle:

Sachorientierte Führung Personenorientierte Führung
Unternehmensführung Personalführung / Mitarbeiterführung

Aufgaben

 

Ziele definieren

 

Planen

 

Entscheiden über Strategie, Marketing, Investitionen etc.

 

Erfolgskontrolle

Aufgaben

Arbeit planen, verteilen, organisieren und koordinieren

Mitarbeiter auswählen, anleiten, führen, motivieren, fördern und entwickeln

Teams führen

Mit Mitarbeitern, Kollegen kommunizieren, Konflikte managen

Managementkompetenz Führungskompetenz

Für die personenorientierte Führung benötigen Sie Führungskompetenz

Michael Bergmann, Ingenieur und Leiter der Produktions-Abteilung beim Präzisionsdrehteile-Hersteller Lindemann GmbH, ist unzufrieden. Er arbeitet hart, gibt sich viel Mühe, versucht seinen Mitarbeitern ein guter Vorgesetzter zu sein. Trotzdem hat er den Eindruck, dass es in der Zusammenarbeit hakt.Bergmann sieht die Ursachen in widrigen Umständen: Sein Mitarbeiter Stefan Ungut erweist sich immer mehr als Störenfried. Seine Assistentin Beate Miesbach setzt seine Anweisungen nur widerwillig um und hat ihn durch ihre provokativen Bemerkungen schon in peinliche Situationen gebracht. Seine anderen Mitarbeiter haben gute bis hervorragende Fachkenntnisse. Aber bisher ist es ihnen als Team nicht gelungen, diese in überragende Ergebnisse umzusetzen. Offenbar sieht das die Geschäftsführung auch so: Schon mehrfach wurde Herr Bergmann von dort mit kritischen Fragen und Anmerkungen konfrontiert.

Mit effektivem Führungsverhalten zu guten Führungsergebnissen

Durch eine gute Führung wird es Ihnen gelingen, die Arbeitsatmosphäre im Team zu beleben, Ihre Mitarbeiter zu einem leistungsfähigen Team zusammenzuschweißen und Energie raubende Konflikte zu reduzieren. Und was entscheidend ist: Sie und Ihr Team werden bessere Arbeitsergebnisse erzielen. Maßstab für gute Führung ist immer das Ergebnis, das heißt, zu welchem Grad Sie die gesetzten Ziele erreichen. Dies ist nicht nur für Ihre eigene berufliche Karriere wichtig, sondern auch für die Ihrer Mitarbeiter.

Insofern wird das Führungsergebnis durch das Arbeitsverhalten Ihrer Mitarbeiter bestimmt, das Sie wiederum maßgeblich durch Ihr Führungsverhalten und Ihren Führungsstil beeinflussen können.

!sites/default/files/uploads/img/fuehrungsstil.jpg(fuehrungsstil.jpg)!


Gute Personalführung ist kein Geheimnis

Lee Iacocca, langjähriger CEO von General Motors zum Thema Führung: „Immer sagen die Leute zu mir: Aber da steckt doch ein Geheimnis dahinter. Es muss doch eine Formel geben. Gibt es nicht. Fang mit guten Leuten an, leg die Regeln fest, sprich mit deinen Leuten, motiviere sie und belohne sie, wenn sie was bringen. Wenn du all das wirklich machst, kannst du gar nicht in die Irre gehen.“

Das klingt einfach und überzeugend. Doch an der praktischen Umsetzung hapert es oft, wie die Ergebnisse der folgenden Untersuchung zeigen.

Schlechte Führung führt zu Resignation: die Ergebnisse einer Studie

Eine Gallup-Studie führt die geringe emotionale Bindung von Beschäftigten an ihre berufliche Aufgabe auf schlechte Führung in den hiesigen Unternehmen zurück. Die Befragten beklagen darin, dass es an Anerkennung und Lob für gute Arbeit mangelt (60 %). Rund 50 % erklären, dass sie sich freuen, wenn sie gelobt werden und ihre Arbeit gewürdigt wird. Sie beanstanden auch, dass sich niemand im Unternehmen für sie als Mensch interessiert (40 %), die Förderung der individuellen Entwicklung auf der Strecke bleibt und kein regelmäßiges Feedback über persönliche Fortschritte gegeben wird (60 %).


Wie lässt sich Führungskompetenz verbessern?

Sie können Ihr Führungswissen durch das Studium entsprechender Fachliteratur erweitern. Wichtig ist aber, Wissen in praktisches Können umzusetzen. Sie werden Ihre Führungskompetenz durch „Learning by doing“, durch Lernen in der alltäglichen Praxis in der Zusammenarbeit mit Ihren Mitarbeitern, verbessern können.

Dazu benötigen Sie ein feines Gespür für das, was in Ihrem Team vorgeht. Wie wirkt sich eine Änderung Ihres Führungsverhaltens auf die Motivation und das Leistungsverhalten Ihrer Mitarbeiter aus? Was funktioniert, was funktioniert nicht? Seien Sie achtsam. Wenn Sie dazulernen wollen, ist Aufmerksamkeit erforderlich. Nur durch genaues Beobachten können Sie Ihre Führungskompetenz gezielt verbessern.


Was sind Ihre aktuellen Probleme als Führungskraft?

Gehen Sie von Ihren aktuellen Problemen aus. Stellen Sie einmal systematisch zusammen, mit welchen Problemen Sie es gegenwärtig in Ihrer Rolle als Führungskraft zu tun haben. Doch tragen Sie auch zusammen, was gut funktioniert, wo die Stärken Ihrer Zusammenarbeit liegen.

Michael Bergmann beim Präzisionsdrehteile-Hersteller Lindemann hat das gemacht. Die positiven und negativen Beobachtungen seiner Führungssituation hat er in der folgenden Tabelle zusammengestellt.
Gut ist … Schlecht ist …
Meine Mitarbeiter sind fachlich gut qualifiziert. Herr Ungut und Frau Miesbach sind sehr unkooperativ mir gegenüber.
Die meisten meiner Mitarbeiter bemühen sich, gute Arbeit zu machen. Die Stimmung im Team ist nicht gut, zu viel Konkurrenz und Konflikte.
Die neulich eingeführten Mitarbeitergespräche zeigen erste positive Wirkungen. Es fehlt bei den Mitarbeitern an Enthusiasmus, zu viel Dienst nach Vorschrift.

Sehen Sie sich die Schwachstellen genauer an:

* Worin könnten die Gründe für das Verhalten Ihrer Mitarbeiter liegen? Versuchen Sie auch zu ermitteln, wo Ihr Anteil liegt.
* Welche Ihrer Verhaltensweisen wirken positiv, welche sind noch verbesserungsbedürftig?
* Haben Sie in den letzten Monaten mit Ihren Mitarbeitern Gespräche geführt?
* Haben Sie eine klare Vorstellung davon, was Ihre Mitarbeiter von Ihnen als Führungskraft erwarten?
* Haben Sie gute Leistungen gelobt und honoriert?
* Haben Sie Ihren Mitarbeitern den notwendigen Freiraum für eigenständiges Arbeiten eingeräumt?
* Haben Sie Ziele gemeinsam formuliert und diese klar bestimmt?
* Haben Sie sich aktiv bemüht, gemeinsam mit Ihren Mitarbeitern zu einem schlagkräftigen Team zu werden?

* **Selbstverständlich können Sie den Spezial-Report auch unabhängig von einer Newsletter-Anmeldung anfordern. Schreiben Sie uns dazu bitte eine kurze E-Mail mit Link zu dieser Seite.

Copyright © 2019 Produktionsportal. Impressum | Datenschutz