Unfallgefahr bei Transportarbeiten

Unfallgefahr bei Transportarbeiten

Beim Transport von Gegenständen kommt es immer wieder zu Unfällen und Verletzungen. Dabei sind maßgeblich das Gewicht, die Abmessung und die Beschaffenheit (scharfe Kante, Spitzen etc.) des Transportgutes ausschlaggebend. Beachten Sie die 5 folgenden Sicherheitsregeln, dann sind Sie mit Sicherheit im grünen Bereich.

*1. Regel:* Stellen Sie ausreichend geeignete Hilfsmittel zur Verfügung. Dies können Rollwagen, Hubwagen, Greifzangen etc. sein.

*2. Regel:* Falls es trotz technischer Hilfsmittel zu erhöhter körperlicher Belastung kommt, achten Sie darauf, dass Sie nur Personen dazu einteilen, die diese Leistung erbringen können.

*3. Regel:* Achten Sie darauf, dass die persönliche Schutzausrüstung wie Schutzhandschuhe, Helme, Gelenkschoner etc. zur Verfügung steht und ordnungsgemäß getragen wird.

*4. Regel:* Die durchschnittlichen Gefährdungsgrenzen beim Heben und Tragen dürfen nicht überschritten werden (siehe Tabelle).

*5. Regel:* Führen Sie mindestens einmal im Jahr Unterweisungen zum Thema „Heben und Tragen“ durch.

Verletzungsgefahren und Schutzmaßnahmen beim Transport von Hand
Gefährdung Verletzungsfolgen Schutzsmaßnahmen
Anfassen

Schnittwunden, Schürfungen

auf Grate und scharfe Kanten achten, ggf. vorher beseitigen, Schutzhandschuhe tragen

Herausrutschen der Last beim Tragen Schürfungen, Verrenkungen, Zerrungen, Quetschungen, Knochenbrüche Rutschgefahr beseitigen, z. B. Entfetten „rutschiger“ Teile, Handschuhe mit griffigen oder rauen Greifflächen benutzen, geeignete Hilfsmittel, z. B. Greifzangen, Klauen oder Magnete einsetzen
Nachrutschen oder Kippen gelagerter Güter Schürfungen, Schnittwunden, Quetschungen, Knochenbrüche, Verletzungen innerer Organe Güter sicher lagern und stapeln, nur die obersten Teile anheben und bewegen
fehlerhafte Zusammenarbeit beim Transportieren mit mehreren Personen wie oben, zusätzlich Quetschungen und Knochenbrüche Transportablauf absprechen, Kommandos festlegen, Anweisungen nur durch eine einzige, vorher bestimmte Person
Anstoßen

Prellungen, Quetschungen, Schürfungen

nur freie und ausreichend breite Wege benutzen, Hast und Eile vermeiden
Ausrutschen

Quetschungen, Knochenbrüche, Kopfverletzungen

Wege trittsicher anlegen und erhalten, auf Verkehrswegen keine Güter abstellen, Rutsch- und Stolperstellen, z. B. Schlaglöcher, verschüttete Flüssigkeiten etc. beseitigen
Sichtbehinderung durch die Last Prellungen, Sturzverletzungen Lasten nur so transportieren, dass Hindernisse und Unebenheiten erkannt werden können, Transport von sichtbehindernden Lasten über Treppen und Leitern unbedingt vermeiden
Rollen runder Lasten Schnitt- und Quetschverletzungen, Schürfungen, Knochenbrüche, Fußverletzungen nur mit der flachen Hand greifen, nicht an Fassränder greifen, Handschuhe und Sicherheitsschuhe tragen
Durchschnittliche Gefährdungsgrenzen beim Heben und Tragen
Alter Zumutbare Last in kg
  gelegentlich 1) häufiger 2)
  Frauen Männer Frauen Männer
15 bis 18 15/10 3) 35 10/5 3) 20
19 bis 45 15/10 3) 55 10/5 3) 30
über 45 15/10 3) 45 10/5 3) 25
1) höchstens einmal pro Stunde, bis zu 4 Schritte
2) mindestens 2-mal pro Tag, 5 und mehr Schritte
3) werdende Mütter

* **Selbstverständlich können Sie den Spezial-Report auch unabhängig von einer Newsletter-Anmeldung anfordern. Schreiben Sie uns dazu bitte eine kurze E-Mail mit Link zu dieser Seite.

Copyright © 2019 Produktionsportal. Impressum | Datenschutz