Sicherheitsbeauftragter: Das gehört in eine vollständige Funktionsbeschreibung

Sicherheitsbeauftragter: Das gehört in eine vollständige Funktionsbeschreibung

Laut Gesetz sind Unternehmen ab 10 Mitarbeitern verpflichtet, einen Sicherheitsbeauftragten zu ernennen. Doch welche Tätigkeiten umfasst diese Funktion?

Egal ob Sie selber die Aufgaben des Sicherheitsbeauftragten übernehmen oder einen Kollegen damit betrauen wollen, formulieren Sie eine schriftliche Funktionsbeschreibung und stimmen Sie diese mit der Geschäftsleitung und der Personalführung ab.


Das fordern die Grundsätze der Prävention

Zwar ist es nach § 20 der Berufsgenossenschaftlichen Vorschrift (BGV) A 1 „Grundsätze der Prävention“ nicht nötig, den Sicherheitsbeauftragten schriftlich zu bestellen. Trotzdem hilft eine schriftliche Beschreibung Ihrem Unternehmen in vielfacher Hinsicht:

# Sie unterstreichen die Wichtigkeit dieser Aufgabe.
# Sie motivieren die zukünftigen Beauftragten, ihre Aufgabe gewissenhaft wahrzunehmen.
# Sie schaffen Klarheit, welche Verpflichtungen und Befugnisse der Sicherheitsbeauftragte hat und wo die Grenzen der Aufgabe liegen.


Wie viele Sicherheitsbeauftragte benötigen Sie?

Gerade wenn Sie mehrere Sicherheitsbeauftragte für unterschiedliche Bereiche haben, dann hilft Ihnen eine schriftliche Funktionsbeschreibung, um die Zuständigkeiten klar zu regeln. Wie viele Beauftragte Sie benötigen, hängt von der Größe des Unternehmens und von den Gefahrenquellen ab. Die genauen Regelungen finden Sie in Anlage 2 der BGV A 1 in der Fassung Ihrer zuständigen Berufsgenossenschaft.

*Wichtiger Hinweis:* Sorgen Sie dafür, dass alle Beschäftigten wissen, wer Sicherheitsbeauftragter ist und welche Aufgaben und Befugnisse er hat. Am besten nutzen Sie dazu einen Aushang am Schwarzen Brett oder im Intranet.

Das nachfolgende Muster bildet eine bewährte Grundlage für die Aufgabenbeschreibung eines Sicherheitsbeauftragten. Sie können es an Ihre betrieblichen Belange anpassen.

Firma: Standort:
Name:
Wird vertreten von:

Funktion:

 

Der Sicherheitsbeauftragte hat die Funktion, den Arbeitgeber bei der Umsetzung von Maßnahmen des Arbeitsschutzes und der Unfallverhütung zu unterstützen. Dies umfasst folgende Tätigkeiten und Aufgaben:

  • Der Sicherheitsbeauftragte überzeugt sich regelmäßig von der Umsetzung von Maßnahmen des Arbeits- und Gesundheitsschutzes. Darüber hinaus prüft er, ob die notwendigen Schutzeinrichtungen und -ausrüstungen in ordnungsgemäßem Zustand
  • vorhanden sind und von den Mitarbeitern bestimmungsgemäß verwendet werden.
  • Er informiert die Geschäftsleitung und die Fachkraft für Arbeitssicherheit über Unfall- und Gesundheitsgefahren im Unternehmen. Dazu berücksichtigt er die Hinweise der Beschäftigten.
  • Er nimmt Anregungen und Vorschläge der Beschäftigten zur Verbesserung des Arbeits- und Gesundheitsschutzes auf und leitet sie an die Geschäftsleitung weiter.
  • Er weist die Beschäftigten kontinuierlich auf sicheres und gesundheitsgerechtes
  • Verhalten hin.
  • Er unterstützt die Vorgesetzten und die Fachkraft für Arbeitssicherheit bei der Planung und Durchführung von Schulungen und Unterweisungen zum Arbeits- und Gesundheitsschutz.
  • Er nimmt regelmäßig an den Sitzungen des Arbeitsschutzausschusses teil und führt den Betriebsarzt und Vertreter der Überwachungsbehörde und/oder der Berufsgenossenschaft zu Vor- Ort-Besichtigungen durch den Betrieb.
Gelesen und als Bestandteil meines Arbeitsvertrages anerkannt
Datum/Unterschrift des Sicherheitsbeauftragten:
Dem Beschäftigten entsteht durch die Unterzeichnung dieser Funktionsbeschreibung kein Nachteil.

Datum/Unterschrift Geschäftsleitung:

* **Selbstverständlich können Sie den Spezial-Report auch unabhängig von einer Newsletter-Anmeldung anfordern. Schreiben Sie uns dazu bitte eine kurze E-Mail mit Link zu dieser Seite.

Copyright © 2019 Produktionsportal. Impressum | Datenschutz