Outsourcing: Vor- und Nachteile

Outsourcing: Vor- und Nachteile

Als Leiter der Instandhaltung stehen Sie früher oder später vor der Frage: Lassen sich alle Aufgaben intern bewältigen oder ist es besser und kostengünstiger, bestimmte Bereiche an Fremdfirmen zu vergeben? Beim so genannten Outsourcing scheiden sich oft die Geister. Betrachten Sie das Ganze jedoch nüchtern, geht es überhaupt nicht um die Frage „Outsourcing: Ja oder nein?“, sondern lediglich darum, wie viel nach außen vergeben wird, denn jedes Unternehmen arbeitet mit weniger oder mehr Outsourcing.


Listen Sie die Vor- und Nachteile auf

Damit Sie sachgerecht entscheiden, legen Sie sich zuerst eine Liste von Vor- und Nachteilen an, die Sie beim Outsourcing erkennen. Mit dieser Bewertung können Sie später auch sehr gut bei der Geschäftsführung die Notwendigkeit einer Maßnahme begründen. Die folgende Liste dient als Anregung.

7 Gründe für Outsourcing

*Leichtere Kalkulation:* Wenn Sie eine Aufgabe vergeben, erhalten Sie in der Regel ein Angebot über eine fertige Leistung. Für Sie ist es nicht wichtig, mit welchen Werkzeugen und Hilfsmitteln die Aufgabe ausgeführt wird.

*Mehrere, vergleichbare Angebote:* Wenn Sie die Leistungen in einem Pflichtenheft oder einem Leistungsverzeichnis exakt aufgeführt haben, erhalten Sie vergleichbare und im Allgemeinen auch mehrere Angebote.

*Möglichkeit zur Nachverhandlung bzw. Leistungsminderung:* Führt ein Mitarbeiter Ihres eigenen Unternehmens eine Aufgabe nicht sachgerecht durch, dann können Sie ihn zwar veranlassen, die Ausführung nachzubessern, aber Sie bezahlen ihn auch dafür wieder. Bei einer Fremdvergabe ist die Nachbesserung in jedem Fall im kalkulierten Preis enthalten.

*Keine Lohn- und Lohnnebenkosten bei Unproduktivität:* Das stärkste Argument für ein Outsourcing. Sie zahlen nur die vereinbarte Leistung.

*Höhere Effektivität durch Spezialisierung:* Da Sie in der Regel die Aufgabe an ein spezialisiertes Unternehmen vergeben werden, ist die Effektivität bei der Durchführung höher als bei den eigenen Mitarbeitern, die diese Tätigkeit vielleicht nur sporadisch durchführen.

*Höhere Motivation:* Ein Fremdunternehmen wird ausschließlich dann mit Folgeaufträgen rechnen können, wenn Sie mit der Leistung zufrieden sind.

*Flexibler Einsatz:* Sie können Ihre Stammbelegschaft nicht beliebig erhöhen. Durch Zukaufen von Leistungen können Sie diesen Nachteil ausgleichen.

Welche Risiken mit Outsourcing einhergehen können

*Geringere Bindung ans Unternehmen:* Die Mitarbeiter der Fremdfirma identifizieren sich nicht so sehr mit Ihrem Unternehmen, das kann zu geringerer Leistungsbereitschaft führen.

*Einblick in den Betrieb:* Eine Fremdfirma erhält einen mehr oder weniger tiefen Einblick in die internen Vorgänge Ihres Unternehmens. Wenn dieser Betrieb aber auch für den Wettbewerb arbeitet, kann das zu einer Gefahr werden.

*Abgabe von Know-how:* Beziehen Sie die Fremdfirma eng in Ihre Betriebsabläufe ein und überlassen ihr Teile des Kerngeschäftes, so geben Sie zwangsläufig Teile Ihres Know-hows ab.

*Abhängigkeit von der Fremdfirma:* Beim Outsourcing von wichtigen Komponenten (IT-Outsourcing) begeben Sie sich in eine deutliche Abhängigkeit vom ausführenden Unternehmen.

Wann sich anstehende Aufgaben für Outsourcing eignen

Wenn Sie die Liste erstellt haben, bestimmen Sie für jede Tätigkeit, für die ein Outsourcing in Frage kommt, die Vor- und Nachteile und bewerten diese. Wie wirken sich die einzelnen Faktoren aus? Beim Finden von möglichen Tätigkeiten helfen Ihnen die folgenden Kriterien für ein Outsourcing oder dagegen.

Merkmale für ein Outsourcing:

* Es sind spezielles Know-how, Geräte, Werkzeuge etc erforderlich.
* Aufgaben lassen sich standardisieren (z. B. Reinigung, Betriebsmittelprüfung etc.).
* Arbeiten stehen nur ein einziges Mal an.
* Tätigkeiten müssen regelmäßig, aber selten durchgeführt werden.

Zum Outsourcing nicht geeignet sind:

* sehr komplexe Aufgaben,
* Tätigkeiten, die in den Bereich Ihrer Kernkompetenz fallen,
* Aufgaben, bei denen interne Firmengeheimnisse offenbart werden müssen.

Führen Sie diese Betrachtungen möglichst frühzeitig durch, dann entstehen gar keine Engpässe, die Ihnen vielleicht eine ungünstige Outsourcing-Lösung aufzwingen.

* **Selbstverständlich können Sie den Spezial-Report auch unabhängig von einer Newsletter-Anmeldung anfordern. Schreiben Sie uns dazu bitte eine kurze E-Mail mit Link zu dieser Seite.

Copyright © 2019 Produktionsportal. Impressum | Datenschutz