Die richtige Instandhaltungsstrategie

Die richtige Instandhaltungsstrategie

Wenn es um die Auswahl der richtigen Instandhaltungsstrategie geht, entwickelt sich schnell ein Glaubenskrieg. Doch wie immer liegt das Optimum im goldenen Mittelweg. Als „alter Hase“ im Instandhaltungsgeschäft kennen Sie die Situation bestimmt: Da kommen die jungen Theoretiker, schütteln über Ihre Methoden den Kopf und wollen alles anders machen. Sind Sie aber in der Rolle des motivierten Erneuerers, sieht das natürlich ganz anders aus: Voller Elan wollen Sie neue Methoden einbringen und scheitern am Starrsinn der Etablierten.


Das Ziel der Instandhaltung

Als Leiter der Instandhaltung ist es Ihr Ziel, eine 100-prozentige Verfügbarkeit aller Anlagen und Maschinen zu gewährleisten. Auf dem Weg zu diesem Ziel stellen sich mehrere Hindernisse in den Weg:

* Fehler in der Infrastruktur
* Alterungseffekte
* Spontanausfälle
* Überlastungen
* Fehlbedienungen
* Material- und Konstruktionsfehler

1. Ereignisorientierte IH

Bei der rein ereignisorientierten Instandhaltung reagieren Sie genau dann (und nur dann), wenn ein Fehler aufgetreten ist.

2. Intervallorientierte IH

Bei dieser Strategie werden die anfälligsten Ersatzteile und Verschleißteile in regelmäßigen Abständen ausgetauscht. Die Teile sind dabei aber oft noch in einem brauchbaren Zustand.

3. Zustandsabhängige IH

Hier soll das Ersatzteil so lang wie möglich genutzt werden und erst kurz vor dem Verschleiß ausgetauscht werden. Doch was sich so optimal anhört, ist nur schwer umzusetzen. Dazu benötigen Sie komplexe Überwachungssysteme und Analysemethoden.

Keine der genannten Methoden führt allein zum Ziel. Mit den folgenden Fragen finden Sie die richtige Mischung für jede einzelne Situation bzw. Maschine.

Wie lang sind die Reparaturzeiten?

Je schneller Sie einen Fehler beheben können, desto besser eignet sich der Einsatz der ereignisorientierten Instandhaltung. Die Länge der Reparatur hat dabei nicht nur einen Einfluss auf die Ausfallkosten, auch die Verfügbarkeit Ihres Personals ist ein maßgeblicher Faktor. Dauert eine Reparatur lange, ist Ihr Team gebunden und kann bei weiteren Fehlern nicht oder nur unzureichend reagieren. Hier hilft eine zustandsabhängige IH oder, wenn es planmäßige Stillstandzeiten gibt, eine intervallorientierte IH.

Wie hoch sind die Kosten während des Ausfalls?

Liegen die Kosten für den Ausfall einer Maschine sehr viel höher als die Kosten der Reparatur, dann ist eine intervallorientierte IH geeignet. Der Nachteil: Sie können die Lebensdauer der Verschleiß- oder Ersatzteile nicht vollständig ausnutzen. Vorteil: Die Verringerung der Ausfallzeiten.

Sind immer genug Ersatzteile vorhanden?

Unabhängig vom Preis ist die Verfügbarkeit der Ersatzteile ein wichtiges Kriterium. Eine ereignisorientierte IH lässt sich nur dann effizient umsetzen, wenn auch alle notwendigen Ersatzteile vorhanden sind. Müssen Sie im Fehlerfall Ersatzteile erst beschaffen, kommt es zu langen Ausfallzeiten. Dieses Vorgehen können Sie nur bei Anlagen und Maschinen anwenden, die als Hilfssysteme nur selten benötigt oder nicht dringend gebraucht werden

Reinigungsmaschinen, redundante Geräte

Was kostet das Ersatzteil?

Je geringer die Kosten für ein Ersatzteil, desto eher lohnt ein präventiver Austausch. Vor allem, wenn die Reparaturdauer kurz ist oder Sie ohnehin Arbeiten in diesem Bereich durchführen müssen.

Wie hoch sind die Kosten für eine Inspektion?

Eine Inspektion dauert oft länger als der reine Austausch. Außerdem benötigen Sie zusätzliche Hilfsgeräte und Messwerkzeuge. Sind die Kosten der Inspektion höher als die Ersatzteilkosten, ist ein Tausch günstiger.

Woran erkennen Sie die Alterung einer Maschine?

Bei eindeutigen Anzeichen für die Alterung einer Anlage (Beispiel: Druckverlust, Abrieb, Profilreduzierung, Spannungsverlust), empfiehlt sich eine zustandsorientierte IH. Besonders hilfreich für die Ermittlung der richtigen IH-Strategie ist eine detaillierte und standardisierte Instandhaltungsdokumentation.

* **Selbstverständlich können Sie den Spezial-Report auch unabhängig von einer Newsletter-Anmeldung anfordern. Schreiben Sie uns dazu bitte eine kurze E-Mail mit Link zu dieser Seite.

Copyright © 2019 Produktionsportal. Impressum | Datenschutz